Heike Kellermann (Gesang, Gitarre, Monochord, Akkordeon, Saxophon, Klavier, Chalumeau, Tenorflöte, Komp./ Arr.) und
Wolfgang Rieck (Gesang, Gitarren, Banjo, Tenorhorn, Mundharmonika, Komp./ Arr.)
präsentieren in ihrem musikalisch- literarischen Programm

"Was solln wir noch beginnen..."

eigene interessante Vertonungen nach Texten von Theodor Kramer in ungewöhnlichen Instrumentierungen.

Die Texte erzählen hart und zart zugleich vom prallen Leben, von den Huren, der Suche nach Glück, das länger als eine Nacht dauert.

Im Programm finden sich neben Liebesliedern - einem wesentlichen Teil des Repertoires -Chansons, die auf direkte Weise alle menschlichen Lebensbereiche reflektieren: Glück und Verzweiflung, Einsamkeit und Freundschaft, Hoffnung und Enttäuschung.
Und immer wieder entdeckt man in diesen Texten den unbedingten Respekt vor der Würde derjenigen, die am Rande der Gesellschaft zu finden sind.